Mittwoch, 24. April 2013

Schoko-Biskuitkuchen + Ganache und MMF

Heute gehts ans eingemacht ;) Nun kommt der Bericht zu dem Schoko-Biskuitkuchen mit Ganache und Marshmallowfondat, den ich aus der Zeitschrift "Torten Dekorieren" gebacken habe :)
Als erstes, die Rezepte :) Bei dem Biskuitkuchen habe ich die doppelte Menge genommen für 2 dicke Böden, so habe ich eine Mega-Torte bekommen :)

Schoko-Biskuitkuchen:
  • 2x 225g - Butter
  • 2x 225g - Puderzucker
  • 2x 4 mittelgroße Eier
  • 2x 175g Mehl
  • 2x 50g Kakaopulver
  • 2x 3 TL Backpulver
  • 2x 1 EL warmes Wasser
Ganache:
  • 400ml Schlagsahne
  • 400g Zartbitter-Blockschokolade
Marshmallow-Fondant (MMF):
  • 350g Marshmallows (weiß)
  • 3 Packungen Puderzucker
  • 1 EL warmes Wasser
  • Magarine für die Hände
Der Marshmallowfondant *_* Es war mein 1. Versuch und nach dem ich viel gelesen habe, dass er bei einigen nicht so geklappt hat, war ich ein wenig nervös ;) Aber es hat super geklappt und gab keine Probleme!

Nun zu der Zubereitung:





Den MMF habe ich einen Tag vorher hergestellt, so kann er die Nacht über ruhen und sich verbinden, ausserdem wird er so geschmeidiger und lässt sich nach 24 Stunden besser verarbeiten.


Ich habe 1 1/2 Pakete Puderzucker in eine Schüssel gegeben und ca. 350g weiße Marshmallows in eine andere. Zu den Marshmallows kommt noch 1 EL warmes Wasser dazu. Die Schüssel dann auf einen anderen Topf mit kochenendem Wasser legen und so die Marshmallows schmelzen lassen. Ein wenig Gedult dabei ;)

























In der Zwichenzeit, den Puderzucker mit einer Mulde auf der Arbeitsplatte verteilen und wenn die Marshmallowmasse fertig geschmolzen ist, muss alles relativ fix gehen, deswegen habe ich davon leider keine Bilder :( Beim nächsten mal, sag ich meinem Mann bescheid, dann muss er als Fotograf dienen ;)
Die geschmolzene Masse auf den Puderzucker geben und schnell die Hände mit ein wenig Magarine einfetten und dann gehts auch schon los...kneten, kneten, kneten...wenn ihr den Fondat macht, werdet ihr schnell merken ob er noch zu klebrig ist, dann einfach noch Puderzucker draufgeben. Solange bis er nicht mehr klebt und ähnlich wie normaler Pizzateig ist.



Ist man fertig mit dem Fondant, einfach in Klarsichtfolie einwickeln und ruhen lassen :)

Zubereitung des Biskuitkuchen:

Wie oben geschrieben, habe ich 2 Böden gebacken und hab so eine RIESEN Torte bekommen :)
Als 1. wird die Butter mit dem Zucker schaumig gerührt und nach und nach die Eier zu gegeben.Am besten macht man das mit dem Handmixer, mit dem Schneebesen bin ich da nicht wirklich weit gekommen ;) Dann habe ich das Mehl mit dem Kakaopulver gemischt (ich nehme dafür Backkakao, den findet man in jedem gut sortierten Supermarkt und ist nicht so süß, wie normaler Kakao) und nach und nach zu der Butter/Ei/Zuckermischung hinzugefügt.


Wenn der Teig ein wenig zu trocken erscheint, einfach ein wenig wasser dazugeben bis er glänzt!



Ich habe eine runde Form mit 28cm Durchmesser genommen und vorher mit Backpapier ausgekleidet, so wird der Kuchen beim backen gleichmäßig ;) Nun den Teig in die Form geben und bei 180° ca. 30min backen. Schaut lieber 2 mal mehr nach und macht die Stäbchenprobe, besser als nach einer Zeit zu gehen und so die Gefahr zu gehen, dass er verbrennt!
Falls ihr die Stäbchenprobe nicht kennt! Einfach ein Holzstäbchen in die Mitte des Kuchen stechen und wieder rausziehen, wenn kein Teig mehr kleben bleibt, ist er fertig :)

So verfahrt ihr mit der 2. hälfte des Teiges ebenfalls!!

Als der 2. Kuchen im Ofen war, habe ich mich an die Ganache gemacht. Das ist eine Art Schokoladenüberzug, der einerseits bestens als Unterlage für den Fondat gilt und 2. als eine leckere zwichenschicht für den Kuchen fundiert!

Ganz simpel:

Nehmt euch einen kleinen Topf, der aber komplett trocken sein muss! SEHR WICHTIG!!!! Er darf nicht feucht werden und ihr dürft auch keinen Deckel benutzen, dass zerstört die Ganache! Gebt die Schlagsahne in den Topf und erwärmt sie, aber nicht zum Kochen bringen! Dann die zerkleinerte Zartbitterschokolade dazu geben und rühren, rühren, rühren! Wenn die Schokolade geschmolzen ist, nehmt den Topf vom Herd und gebt die Ganache in eine Schüssel zum abkühlen.
Jetzt nur noch warten, bis der Boden im Ofen fertig ist um danach alles zusammen zu fügen.


Ich habe in der Zwichenzeit den Fondant eingefärbt und verarbeitet, dafür habe ich Lebensmittelfarbe von Kaufland geholt.


Eine Flasche kostet 0,50€ und es wär auch einfach nur zu schön gewesen ;) An und für sich hat es funktioniert, das Problem war, dass es flüssig ist und der MMF probleme gemacht hat, sobald ich ihn einfärben wollte und viel Puderzucker nehmen musste. Das nächste mal, werde ich mir aufjedenfall andere holen ;) Da muss ich mich noch durchtesten, welche am besten ist!



Aus dem eingefärbten Fondant der eher rosa und hellgrün war, habe ich Rosen, Schmetterlinge und Blüten gemacht :) Ich bin kein Profi, aber was ich da gezaubert habe, hat mich ein wenig Stolz gemacht :)

Die Rosen sind super gelungen :) Dafür habe ich den rosa eingefärbten Fondantteig ausgerollt und mit einem 0,2cl Glas (also einem "kurzen") runde Kreise ausgestanzt. Für eine Rose ca. 6-8 Kreise. Je nachdem wie groß ihr sie haben wollt. Das bleibt euch ja überlassen. Den 1. Kreis nehmt ihr und rollt ihn zusammen, so habt ihr die Grundfläche der Rose und dann eigentlich ganz einfach. Dann einen anderen Kreis um das Grundgerüst legen und so mit den Kreisen fortfahren.

Bei den Schmetterlingen seht ihr ja die habe ich auf ein Papier gelegt, damit sie aussehen als ob sie Fliegen :) Wenn der Fondant trocknet bleiben die Flügel so...hach wie toll *_*



Nach ca. 1 1/2 Stunden war ich mit den Vorbereitungen fertig und konnte nun mich dran setzen alles zu einem ganzen zusammen zu fügen :) Beide Böden waren ausgekühlt, die Ganache eine super Konsistenz, also gings los ;) Bei den Böden hab ich die Decke abgeschnitten, damit die Oberfläche eben ist und so der Kuchen gerade aussieht.



 

Die Böden sind toll geworden, ebenmäßig und der Duft, ein Traum :)
Auf den 1. Boden, nachdem ich die Kuchendecke abgenommen habe, habe ich Limettenmarmelade draufgegeben. Nur eine dünne Schicht und darüber ein wenig Ganache, dann den 2. Boden rauf und den Vorgang wiederholt! Als Dach habe ich von dem abgeschnittenen Decken einfach einen umgedreht und ihn oben drauf getan, so hatte ich eine glatte Fläche und konnte nun beginngen den kompletten Kuchen mit Ganache zu überziehen!
Achja den Kuchen habe ich auf ein Gitter von einem alten Elektrogrill, der kaputt gegangen ist, draufgestelllt und drunter einfach eine runde Auflaufform. So habe ich einen perfekten Auffangbehälter ;)
Soooooooo jetzt gehts langsam zum Schluss. Der Kuchen ist komplett mit Ganache überzogen und ist nun bereit, um den Fondantüberzug zu bekommen :) Dann noch die Dekoration rauf und tadaaaaaa fertig :)




















 


















Nom nom nom *_* Meine 1. richtige Torte + Fondant :) Alles selbstgemacht und freudige Gesichter bei meinem Mann und der Familie :)
Wie siehts bei euch aus, habt ihr schon mit Fondant gearbeitet? Wie sind eure Erfahrungen oder könnt ihr mir noch Tipps geben? :) 
Vielleicht backt ihr den Kuchen ja nach, lasst mich wissen ob es geklappt hat und bei Problemen, helfe ich euch gerne so weit ich kann :) 
Und nun juten appetit ;)

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hihi, so hab ich auch geguckt als sie fertig war :)

      Löschen
  2. Wooow, der Kuchen sieht so unglaublich lecker aus, so dass ich mir jetzt auch einen leckeren Kuchen backen werde :)

    Übrigens gefällt mir dein Blog und ich folge dir jetzt, würdest du mir auch folgen?

    LG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Kommentar von euch ob, Lob, Kritik oder auch Anregungen. Alles wird gelesen und ans Herz genommen :)
Um Antworten nicht zu verpassen, klickt einfach auf "per Email abonnieren" unter der Kommentar-Funktion :)
So und nun viel Spaß auf dem Materie-Blog ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...